Bausteine der Ausbildung

Zur Erlangung der Approbation zum/r Psychologischen Psychotherapeuten/in sind gemäß Ausbildungs- und Prüfungsverordnung § 1 Abs. 3 (Psych.Th-APrV) folgende Ausbildungsbausteine zu absolvieren:

AusbildungselementInhaltMindeststundenzahl
Theoretische Ausbildung Praxisorientierte Seminare mit Übungen zur Vermittlung von Grundkenntnissen (in Gesprächsführung, Beziehungsgestaltung, Diagnostik, Problem- und Verhaltensanalyse, Fallkonzeption etc.) und Spezialkenntnissen bei der Behandlung verschiedener Störungen (z.B. Angst, Depression, Essstörungen, PTSD, Persönlichkeitsstörungen etc.). 600
Meistens Wochenendseminare
Selbsterfahrung Reflexion und Modifikation persönlicher Voraussetzungen für das psychotherapeutische Handeln und Erleben auf verhaltenstherapeutischer Grundlage. 120
Wochenendtreffen, i.d.R. 20 Std., freitags + samstags
Praktische Tätigkeit (I+II) Mind. 1 Jahr in einer hierfür anerkannten klinisch psychiatrischen Einrichtung (mit Weiterbildungsermächtigung in Psychiatrie).
Mind. 6 Monate in einer von sozialen Leistungsträgern anerkannten psychosomatischen Klinik oder Einrichtung der psychotherapeutischen Versorgung.
1800
Praktische Ausbildung Durchführung von Psychotherapien in den AWKV-Ambulanzen unter supervisorischer Anleitung zum Erwerb von psychotherapeutischen Kenntnissen und praktischen Kompetenzen in der Behandlung verschiedener psychischer Störungen. Dokumentation aller Behandlungsfälle, 6 davon ausführlich. 600
Supervision Fachliche Anleitung bei der Durchführung von Psychotherapien; Besprechung von Fragen zu den Behandlungsfällen; Unterstützung über den gesamten Behandlungsprozess (von der Antragsstellung bis zur Beendigung der Behandlung). 150
Mind. 50 Std. davon in Einzelsupervision
Selbststudium („Freie Spitze“) Bearbeiten von Fachliteratur zur Vor- und Nachbereitung bei der theoretischen und praktischen Ausbildung (ist den Ausbildungsteilnehmern selbst überlassen, ob individuell oder in Kleingruppen), Teilnahme an Ambulanzsitzungen. 930