Die AWKV im Überblick

Im Jahr 1985 wurde die Weiterbildungseinrichtung für Klinische Verhaltenstherapie (WKV) von einer Gruppe von Verhaltenstherapie-Pionieren gegründet mit dem Ziel, die Entwicklung der Verhaltenstherapie in Deutschland voranzutreiben. Am 21. Oktober 1991 wurde die WKV durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) als erstes verhaltenstherapeutisches Weiterbildungsinstitut in Hessen (und eines der ersten in Deutschland) anerkannt. Mit dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) vom 16.06.1998, das zur Erlangung der Approbation nun eine Ausbildung – keine Weiterbildung - voraussetzt, wurde die WKV in AWKV (Aus- und Weiterbildungseinrichtung für klinische Verhaltenstherapie) umbenannt. Mit ihren 3 Ausbildungsstätten an den Orten Kassel, Marburg und Friedrichsdorf bei Frankfurt ist die AWKV heute eines der größten Ausbildungsinstitute für Verhaltenstherapie in Deutschland.

Die AWKV ist ein staatlich anerkanntes Institut für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten und zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Ärzte können ihre fachliche Qualifikation in Verhaltenstherapie (fachgebundene Psychotherapie) bei der AWKV erwerben. Eine entsprechende Weiterbildungsermächtigung der Hessischen Landesärztekammer liegt vor. Darüber hinaus kooperiert die AWKV mit mehreren Kliniken in der Weiterbildung zum Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und Psychotherapie.

Die AWKV ist Träger von 3 regionalen Ausbildungsstätten in Hessen mit jeweils einer Psychotherapeutischen Ambulanz. Jede Ausbildungsstätte wird verantwortlich durch einen Ausbildungsstättenleiter betreut. Diesen obliegt die fachliche Leitung der jeweiligen Ausbildungsstätte.