Was für uns spricht

Erfahrung

Seit 30 Jahren engagiert sich die AWKV in der Weiterbildung in klinischer Verhaltenstherapie, seit 1999 in der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten und zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie.

Damit verfügen wir über reichhaltige Erfahrung in der Planung, Durchführung und Evaluation der Aus- und Weiterbildung. Wir haben einen großen Kreis erfahrener Dozentinnen und Dozenten, die ein bewährtes, an den neuesten Standards orientiertes Curriculum praxisnah vermitteln. Die regelmäßige Evaluation aller Ausbildungsbausteine ermöglicht es uns, die Qualität der Ausbildung fortlaufend zu prüfen und zu verbessern.

Praxisnähe

Die AWKV setzt auf Dozentinnen und Dozenten sowie Supervisorinnen und Supervisoren, die über eine langjährige psychotherapeutische Praxiserfahrung verfügen und die die geforderten Ausbildungsinhalte praxisnah vermitteln können. Dazu dienen auch unsere großen psychotherapeutischen Ambulanzen, an denen Psychotherapie unter fachkundiger Anleitung der jeweiligen Ambulanzleiter/innen von A wie Antragstellung bis Z wie Zielerreichung gelernt werden kann.

KJP-Zusatzqualifikation

Sie möchten sich die Möglichkeit offen halten, nicht nur mit Erwachsenen, sondern auch mit Kindern und Jugendlichen psychotherapeutisch arbeiten zu können, ohne die Kosten und den Zeitaufwand Ihrer Ausbildung zu sehr auszudehnen? Bei der AWKV gibt es die Möglichkeit, parallel zur PP-Ausbildung auch die Zusatzqualifikation in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie zu erwerben. Die nachzuweisenden Therapien mit Kindern und Jugendlichen können auch im Rahmen der PP-Ausbildung angerechnet werden. Die zusätzlich zu absolvierenden Theorieseminare werden kompakt innerhalb Ihrer PP-Ausbildungszeit angeboten.

Therapeutische Ambulanzen

Die AWKV delegiert die praktische Ausbildung nicht vorrangig an Lehrpraxen, sondern bildet direkt vor Ort an den eigenen psychotherapeutischen Ausbildungsambulanzen aus. Diese sind personell gut betreut, verfügen über ausreichend räumliche, technische und organisatorische Möglichkeiten und eine hohe Patientennachfrage, so dass Sie die Ausbildung zeitgerecht umsetzen können. In unseren Ambulanzen lernen Sie ambulante psychotherapeutische Tätigkeit vom Erstgespräch, über Diagnostik, Antragstellung, Therapiedurchführung und Therapiebeendigung kennen, aber auch die damit verbundenen organisatorischen Rahmenbedingungen wie Abrechnung, Verwaltung der Patientenakten und Qualitätssicherung in der Psychotherapie.

Flexible Finanzierungsmodelle

Die Finanzierung einer Psychotherapieausbildung, häufig bei zeitgleicher Reduzierung der Berufstätigkeit oder Durchführung der praktischen Tätigkeit bei geringer Honorierung, ist für viele Ausbildungsteilnehmerinnen und –teilnehmer schwer zu bewältigen. Daher bietet die AWKV Ihnen flexible Finanzierungsmodelle für Ihre Ausbildung an. Sie können z.B. die Zahlung Ihrer Ausbildungsgebühren zeitlich verschieben auf den Zeitpunkt nach Ihrer Zwischenprüfung oder während der praktischen Tätigkeit die Zahlung Ihrer Ausbildungsgebühren aussetzen und diese später durch Ihre Ambulanzeinnahmen finanzieren, Sie können Ihre Supervisionsgebühren über die Ambulanzeinnahmen finanzieren oder auch bei der AWKV-Stiftung einen Antrag auf Ausbildungsbeihilfe stellen. Die AWKV bemüht sich im Rahmen Ihrer Möglichkeiten um eine für ihre Teilnehmer zu bewältigende Finanzierung der Ausbildung.

Hier finden Sie die Übersicht über unsere Finanzierungsmodelle

Ausbildungsstätten in Nordhessen, Südhessen und Mittelhessen

Die AWKV bietet mit ihren drei Ausbildungsstätten in Kassel, Marburg und Friedrichsdorf bei Frankfurt ihren Ausbildungsteilnehmern die Möglichkeit, Ihre Ausbildung in Hessen problemlos fortsetzen zu können, selbst wenn sie aufgrund eines Stellenwechsels innerhalb der Ausbildungszeit umziehen müssen. Während weitere Anfahrten bei Seminaren noch gut zu bewältigen sind, ist dies während der Ambulanztätigkeit ein erhebliches Hindernis. Daher haben Sie die Möglichkeit, sich für eine der Ambulanzen zu entscheiden, an der Sie Ihre praktische Ausbildung durchführen möchten.

Haben Sie ein Seminar verpasst, können Sie es nicht nur in der nachfolgenden Gruppe an Ihrem Ausbildungsort nachholen, sondern können genauso in eine der beiden anderen Ausbildungsstätten fahren, wenn dort das entsprechende Seminar angeboten wird.